Montag, 20. Februar 2012

Soooo lange..........

..... darauf gewartet und nun ist es schon wieder vorbei!!

Am Wochenende war es nun endlich soweit: DER große Tag für meine kleine Maus -
IHR 7. GEBURTSTAG. Die Nacht davor war für Mama sehr unruhig, da Mäuschen meinte die Nacht würde viel schneller vergehen, wenn sie sie angekuschelt an Mama verbringt. Hat nichts genützt, nur, daß ich nicht so wirklich zum Schlafen kam.
ABER endlich wurde es hell und der Tag fing an. Jippieh.....! Schnell fertig machen und auch schon runter gesaust. Zum Glück war schon alles vorbereitet, denn DAS hätte man auf keinen Fall auch noch ausgehalten.

Nach Liedchen singen ging es in das geschmückte Wohnzimmer mit vielen Kerzen, Ballons, Girlanden, jeder Menge Geschenken und Kuchen:
Es war ein "Lill*-Fee" Kuchen gewünscht. Da sich allerdings aus dem gleichnamigen Backbuch ein Rübli-Kuchen ausgesucht wurde (die DEKO des Kuchens war der ENTSCHEIDENE Punkt), habe ich das Kuchenrezept an sich etwas verändert. Aber der Kuchen gefiel und das war ja entscheidend.

Es gab zweimal 7 Kerzen, da wir traditionell auch noch einen "Kerzenkranz" haben, der IMMER auf der Decke steht, die jedes Jahr dem Geburtstag mit der jeweiligen Zahl "angepaßt" wird:
Die ersten Gäste kamen schon zum Frühstück. Und der Platz unseren kleinen Hauptperson war schön mit einer kleinen "Happy Birthday"-Girlande und Muffins geschmückt:
Zur Dekoration, aber auch zum "Verzehr" hatte ich einige Marshmellow-Lollies gemacht. Hierzu werden die Marshmellows entweder auf "Lolli-Stäbe" oder auf "Eisstiele" gepiekst und dann zu 2/3 in Kuvertüre getaucht. Ich habe weiße Kuvertüre genommen und die dann ein bischen mit roten Kuvertüren-Linsen  (aus den USA) eingefärbt. Wenn die Kuvertüre schon fast trocken ist, kommen die Oblaten Schmetterlinge und Perlchen oder Zucker darauf. Am besten ist man wartet es wirklich ab, da die Deko sonst in der Kuvertüre "versinkt".
Eine andere Variante sind die "Oreo-Lollies". Hier ist es ein bischen kniffelig die Stäbe hinein zu bekommen. Am besten eignen sich da die doppelt gefüllten, da man dann mehr Masse zum reinstecken hat. Die Kekse sollte man nicht tauchen, sondern erst ein Seite bestreichen und dann auf Alufolie legen und hinterher die andere Seite bestreichen:
Bei der Kuvertüre gibt es wirklich Unterschiede. Ich finde das die von Dr. Oe*ker am besten, ohne zu verklumpen, schmilzt und auch schmeckt. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.
Muffins hatte ich für den Kindergeburtstag am nachmittag gebacken. Allerdings habe ich da die "einfache" Variante gemacht, da die Kinder die doch lieber mögen. Natürlich waren sie auch mit Schmetterlingen und rosa Glasur geschmückt.
Der Kindergeburtstag war sehr schön und ich glaube alle hatten ihren Spaß. Abends ist eine glückliche Maus todmüde ins Bett gesunken und ist auch sofort eingeschlafen.

Nun heißt es wieder EIN Jahr warten!!! "Mama, das dauert noch sooooooooo lange, bis ich Geburtstag habe......"!

Ich wünsche Euch einen sonnigen Montag und eine gute Woche

GGLG



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen