Dienstag, 4. Februar 2014

Spektakulär......?????

Doch, ich glaube, das ist mir gelungen!!! Was für ein Glück!!! Aber der Reihe nach!!!! Bevor ich jedoch anfange Euch zu berichten und  SIE Euch zu zeigen, möchte ich mich schon im voraus für die schlechte Bilderqualität entschuldigen. Aber im Eifer des Gefechts, habe ich die "Step by Step" Fotos mit dem Smartphone gemacht. Und obwohl sie auf dem Handy gut aussehen, lassen sie auf dem PC echt zu wünschen übrig!

Nun aber los: Wie ich Euch ja schon berichtet habe, war die einzige Vorgabe: SPEKTAKULÄR! Mmmhh, da habe ich doch echt lange den Kopf zerbrochen! Irgendwann, habe ich mich dann für eine
"TASCHEN-Torte" entschieden. Wobei auch dann die Entscheidung wie sie aussehen sollte noch lange Überlegungen in Anspruch genommen hat! Irgendwann stand dann das Design fest und es konnte losgehen:


Für den "Körper" habe ich drei 26 cm Eierlikör-Kuchen gebacken. Die ganze Torte braucht drei Tage, denn zum Teil muss zwischen den einzelnen Schritten eine "Ruhezeit" eingehalten werden. Wie auch bei den Kuchen. Die sollen einen Tag ruhen, damit sie nicht mehr so brökkelig beim "schnitzen" und befüllen sind! An dem gleichen Tag habe ich auch die verschiedenen Fondant Arten gemacht, denn auch die benötigen "Ruhezeit".


Auch die weiße Schoki-Ganache für die Füllung soll eine Nacht ruhen


Die drei Kuchen habe ich jeweils noch einmal durchgeschnitten und mit der weißen Ganache gefüllt.


Und sie dann schön gestapelt.


Der "Turm" war ganz schön hoch....!


Dann ging es ans "Schnitzen" des Kuchens. Hierfür hatte ich mir ein Template gemacht, damit es auch gerade wird.


Den Rand oben, habe ich noch ein bisschen abgerundet, denn so kantig ist ja eine Tasche nicht!


Um eine Grundlage für den Fondant zu schaffen, habe ich den Kuchen mit dunkler Schoki-Ganache (auch einen Tag vorher gemacht) eingedeckt! Diese ganz glatt zu bekommen war echt nicht so einfach. Aber irgendwann (nach dem Foto) war ich dann zufrieden. Nun musste der Kuchen wieder über Nacht gekühlt werden!


Dann ging es endlich mit dem Fondant los. Ich habe ihn in braun und rot eingefärbt. (Leider ist dieses Bild wirklich TOTAL bescheiden.....-sorry!) Ich habe die Quadrate NICHT gezählt....-grins-! 
Ihr fragt Euch was ich mit den Quadraten wohl gemacht habe???
HIER ist die Antwort:




Quadrat für Quadrat, Reihe für Reihe entstand die "Verkleidung". Ich kann Euch sagen, das war echt eine Geduld Sache!


Zwischendurch habe ich den Reißverschluss gemacht. Mit Hilfe einer Silikonform.


Der Reißverschluss passte von der Länger her perfekt! Dann wurde er mit goldener Lebensmittelpuderfarbe (Puder wird mit Alkohol zu einer "flüssigen" Farbe gemischt) angemalt!


Als Abschluss noch die Ränder mit einer Blende verdeckt, auf die ich Nähte "gezeichnet" habe. Beim Übergang von Seite zu oben, habe ich eine Schnur als Paspelnaht aufgesetzt.



Das Schild auch in Gold gefärbt und mit "Nägeln" optisch befestigt.



Ein weiteres Initialenschildchen und ein Bommel zur Verzierung! Beim Arbeiten mit Fondant muss man bedenken, das man diesen, nicht wie bei Ton, verschmieren kann. Man muss also die Schnittkanten so sauber wie möglich machen und möglichst verdecken. Man klebt die einzelnen Teile mit Zucker Kleber auf.

Und dann war sie endlich fertig (in der Zwischenzeit war es dunkel und die Lichtverhältnisse katastrophal)!



Von oben noch eine Schnalle !



Die ganze Torte besteht aus essbarem Material, außer der "Unterkonstruktion" der Henkel. Die "Ringe" an den Henkeln sind auch aus Fondant!

Dann musste die Torte noch einen Tag auf ihren großen Auftritt warten. Und ich kann Euch sagen, es war gar nicht so einfach sie versteckt zu halten! Aber mein Kind wollte sich die Überraschung nicht verderben und war ganz "brav" und hat auch nicht geluchst......!
Die Reaktion und die großen Augen meines Kindes waren unbezahlbar! Sie hat sich sooo sehr gefreut! Und verschickt total stolz die Fotos überall hin. Natürlich durfte die Torte bisher auch noch nicht angeschnitten werden. Mission geglückt........chakkkaaaaa!

Die Planung für die nächste Familien Geburtstags Torte, jetzt im Februar, ist auch schon in vollem Gange. Hier bin ich ein bisschen schneller mit der Entscheidung. Die "Zutaten" sind bestellt und mir juckt es schon in den Fingern loslegen zu können! 

Nun hoffe ich Euch mit der Bilderflut nicht gelangweilt zu haben und wünsche Euch noch eine schöne Woche

GGLG







Kommentare:

  1. Respekt, das war sicher keine einfache Arbeit. Die Torte ist Dir bis ins Detail perfekt gelgückt. Ich hätte zwischendurch wahrscheinlich aufgegeben. Und sie ist doch viel zu schade zum Essen :-)
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. HAAAAAAAAAAAAAAMMER!
    Obergenial!

    Ich bin sprachlos - so ein Kunstwerk! Klasse!
    Herzlichen Glückwunsch und liebe Grüße,
    katrin

    AntwortenLöschen
  3. woooooooowwwww...das ist ja unglaublich!!!!! Der Wahnsinn, ein
    absolutes Meisterwerk!!!
    Es sieht sensationell aus!!!
    Herzliche Grüße...Heike

    AntwortenLöschen
  4. Wow Stephie die Torte ist deeer Wahnsinn! So etwas geniales habe ich noch nicht gesehen, aber man bringt es doch nicht übers Herz die anzuschneiden, oder?
    Ganz herzliche Grüße an alle
    Britta

    AntwortenLöschen
  5. Spektakulär! Das ist genau der Begriff, der es auf den Punkt trifft!
    Hut ab für diese Wahnsinnsarbeit!
    Das Grundgerüst ist ja schon der Hammer, aber dazu noch die vielen Details (Schnalle, Schildchen, Bommel...), echt genial!
    Viiiiiiel zu schade zum Anschneiden.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Die Torte ist der absolute Wahnsinn. Einfach nur Supergenial!

    AntwortenLöschen
  7. WOW, so etwas geniales!! Ich arbeite in Berlin in einem Stadtteil, da gibt es, wenn überhaupt etwas, nur Tiefkühl-Benjamin-Blümchen.
    Du investierst damit nicht nur Zeit und Arbeit sondern so viel mehr in die Zukunft deines Kindes - mit "Ewigkeitswert" :O)
    Das gibt einen dicken "Mama-Orden" !!
    Anke

    AntwortenLöschen